Montego_370

Rostschutz für die Ewigkeit

… zunächst hab ich Trisha wieder eingepackt.

Dann hab ich mich (auf mehrere Zeitfenster verteilt) ein paar Stunden mit einer Flex und einer Bohrmaschine unter das Auto gelegt und den Unterboden von den zum Glück nicht sehr umfangreichen Roststellen befreit… Check!
Danach Tannox Rostumwandler gestrichen, einwirken lassen, dann mit Brantho-Korrux 3in1 3 mal die entrosteten Stellen gestrichen…

Dann flugs die Bremsen eingepackt.

Und die Arbeit mit Fluid Film konnte losgehen (im Bild oben übrigens die Druckbecherpistole mit Hakensonde, die mir zum Sprühen am Unterboden gedient hat. Für die Hohlräume kam eine Hohlraumdüse zum Einsatz.



Und die Hohlräume:

Nach dem das Fluid Film ein paar Stunden gezogen war kam noch Perma Film black drauf und die Frame Rails
von

http://shop.jassperformance.com/

wurden angebracht
(reinforced version, Fahrerseite schon verschraubt, Beifahrer muss noch festgeschraubt werden)

Der Unterboden ist jetzt wieder schön gleichmäßig schwarz, und wie der ein befreundeter S2000 Fahrer sagen würde – den kannste bei Hochwasser im
Hamburger Hafen stehen lassen…
(ich habe aber noch genug FF und PF um die anderen beiden MXe auch noch zu versiegeln, ich war überrascht über die verbrauchte Menge, da hätte ich mehr erwartet)

(Schattenseite ist der Mittelbereich der Schweller, dort kann man von der Kabine aus gut reinleuchten und was ich dort gesehen – *not amused*, dort war aus der Draußenstandzeit doch ordentlicher Oberflächenrost dessen Entfernung den Kompletttausch des Schwellers zur Folge gehabt hätte… den habe ich aber mit einem gefühlten kompletten ausgepressten Schaf (zur Erklärung Fluid Film besteht aus Lanolin = Schafwollfett) ertränkt… Das ist schön eingepackt und soll der Theorie nach aufgrund des Luftabschlusses nicht merh/oder nur noch stark verlangsamt weiterrosten – so ein Schaf rostet ja schließlich auch nicht… 😉

2 Gedanken zu „Rostschutz für die Ewigkeit“

  1. Wenn Du den mal verkaufen möchtest hätte ich echtes Interesse. Und da reden wir nicht über „Was letzte Preis“.
    Super Projekt! Kompliment!
    Gruß
    Bernie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *